Detailansicht
14.09.2020

Neue Prüf- und Bauanforderungen für die Landwirtschaft in NRW

Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will die Brandvorsorge in Schweineställen verbessern. Dazu sollen künftig die elektrischen Anlagen und Photovoltaikanlagen in Zuchtbetrieben besser kontrolliert werden. Dies sieht die neue Verordnung über die Prüfung elektrischer Anlagen in Tierhaltungsanlagen vor, die am 11. August 2020 veröffentlicht wurde. Ebenfalls wurde eine neue Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an Tierhaltungsanlagen eingeführt.

Wiederholt gab es in der Vergangenheit Nachrichten von brennenden Schweinställen mit zahlreichen verendeten Tieren. Oftmals wurden technische Defekte in der Vergangenheit als Auslöser für einen Brand ausgemacht. So auch bei einem Großbrand am 15. Juli 2018 in Rheine, bei dem alleine rund 8.000 Schweine starben. Neben der emotionalen Belastung für die Betroffenen haben die Brände auch enorme finanzielle, teils existenzbedrohende Folgen.

Nach Login können Sie weitere Informationen hier herunterladen.

 

 

Ansprechpartner

Technische Beratung - Elektrotechnik und Elektromaschinenbau
Dipl.-Ing. Andreas Dankbar

(02 31) 5 19 85-27

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)feh-nrw.de oder rufen Sie uns an: 0231/519850