Hochwasser in Nordrhein-Westfalen Juli 2021

Hochwasser-Hilfe der E-Handwerke NRW

Das E-Handwerk arbeitet auf Hochtouren, um die Stromversorgungen der Häuser wieder zumindest provisorisch in Betrieb nehmen zu können. Und dies mit höchstem persönlichen Einsatz der Helfer vor Ort; zahlreiche unserer E-Handwerksbetriebe sind bereits in den betroffenen Regionen ehrenamtlich im Einsatz. Hier zeigt sich das hohe Verantwortungsbewusstsein der E-Handwerke und besonders auch, wie systemrelevant das E-Handwerk tatsächlich ist! Ohne Strom lässt sich vor Ort nichts bewirken ...

Ihre Hilfsangebote und Hilfsanfragen richten Sie bitte an: hochwasser@feh-nrw.de.

Derzeit steht unser Fachbverband im engen Austausch auf Innungs-, Landes- und Bundesebene, um mögliche Hilfen für betroffene Mitgliedsbetriebe zu organisieren und zu koordinieren.

Auf dieser Sonderseite finden betroffene Betriebe praxisrelevante Informationen zur Unterstützung. Die in den Krisenregionen tätigen E-Handwerksbetriebe finden hier zudem fachliche Beiträge und Hinweise rund um das Thema „Elektrosicherheit bei/nach Hochwasser“. Wir stellen hier regelmäßig weitere Informationen zur Unterstützung ein. Außerdem haben wir hier einige der Spendenkonten aufgeführt.

Kontakte

Kreishandwerkerschaften und Handwerkskammern

Ansprechpartner Kreishandwerkerschaften:

Rhein-Erft: www.handwerk-rhein-erft.de/fluthilfe
Hagen: Dr. Michael Plohmann, info(at)kh-hagen.de
 

Ansprechpartner Handwerkskammern:

Handwerkskammer Aachen
Bierfert, Erika - Telefon 0241 471-127
Harke, Christel - Telefon 0241 471-225

Handwerkskammer Südwestfalen
Telefon 02931 877-0

Handwerkskammer Dortmund
Betriebsberatung: Herr Gabir Leisten - Tel. 0231 5493-415

Handwerkskammer Düsseldorf
Betriebsberatung: 0211 8795-555

Handwerkskammer Köln
Zentrale: 0221 2022-346
Joachim Decker: 0221 2022-275
joachim.decker@hwk-koeln.de

Spendenkonten

Spendenkonto der Handwerkskammer Köln zur Unterstützung von in Not geratenen Handwerksbetrieben:Spendenkonto: Sparkasse KölnBonn 
Empfänger: Handwerkskammer zu Köln 
IBAN: DE63 3705 0198 1902 5913 28   BIC: COLSDE33XXX 
Stichwort: Hochwasserhilfe „Handwerk hilft“ 

Für die Opfer des Starkregens mit großflächigen Überschwemmungen vor allem in Swisttal und Rheinbach hat der Rhein-Sieg-Kreis zwei Spendenkonten eingerichtet. Zudem können per Telefon Hilfsangebote gemeldet werden: 02241 13-6252.

Kreissparkasse Köln, IBAN DE54 3705 0299 0001 0694 48 oder VR-Bank Rhein-Sieg eG, IBAN DE78 3706 9520 1109 6900 11, Verwendungszweck „Flut 2021“.
Das Spendenkonto für die Menschen im Kreis Euskirchen lautet: IBAN: DE20 3825 0110 0001 0000 17, BIC: WELADED1EUS, Stichwort: „Spende Hochwasser“.

Fluthilfe Rhein-Erft: Verein der Förderer des Handwerks im Erftkreis e.V., IBAN DE 78 3705 0299 0151 0294 64, Stichwort: Handwerk hilft
Hilfsangebote und Hilfsgesuche veröffentlicht die Kreishandwerkerschaft unter https://www.handwerk-rhein-erft.de/fluthilfe/

Auch die Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal hat ein Spendenkonto eingerichtet: IBAN: DE43 3305 0000 0000 1157 09; BIC/SWIFT-Code: WUPSDE33XXX

Wer mit Sachspenden der Stadt Hagen helfen möchte, wird gebeten, zunächst per E-Mail info@fzhagen.de oder telefonisch unter 02331/207-5199 Kontakt aufzunehmen. Für Geldspenden hat die Stadt Hagen das Konto IBAN DE 2345 0500 0101 0000 0444 eingerichtet, Verwendungszweck "Hochwasser Hagen". 

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat ein Spendenkonto eingerichtet und bittet um finanzielle Hilfe auf das Konto IBAN: DE63370205000005023307, BIC: BFSWDE33XXX, Stichwort: Hochwasser

 

Hinweise für Betriebe

Hochwasserschaden - Die ersten Schritte

Erstbegehung

  • Erst nach Freigabe durch Rettungskräfte das Gelände / Gebäude betreten!
  • Vorsicht, die Überprüfung der Elektroinstallation muss eine Fachkraft durchführen
  • Lassen Sie andere Installationen und Einrichtungen durch eine Fachfirma vor Inbetriebnahme/Nutzung prüfen!
    Dies betrifft:
     andere Formen der Energieversorgung (Gas / Wasser / Öl)
     Maschinen / Geräte / Anlagen

Schadensdokumentation

  • Ganz wichtig: Machen Sie eine Schadensauflistung und dokumentieren Sie dabei präzise alle Einzelschäden:
    ausreichend Foto-/Videomaterial erstellen (vorher / nachher / während der Schadensbeseitigung)
  • Erfassungszeitpunkt (Datum/Uhrzeit) sollte erkennbar sein
  • Hinweis: Archivierung/Dokumentation mit System! Legen Sie von Anfang an eine Struktur zur Dokumentation der Foto-/Video-Dateien fest:
    Dateinamen vereinheitlichen (Datum, Uhrzeit, Objekt, Standort)   Beispiel: „2021-07-16_8.00_Tischformatkreissäge_Maschinenraum“; am Besten in Ordnern kategorisieren

Versicherungsschutz
    Abgeschlossene Versicherungen prüfen, verschiedene Versicherungen könnten eventuell Schäden decken:

  • Gebäudeversicherung - Elementarschäden
  • Hausratversicherung
  • Inventarversicherung
  • Maschinenversicherung
  • Elektronikversicherung
  • Teil-/Vollkasko Kfz-Versicherung
  • Betriebsunterbrechungsversicherung
  • Lagerversicherung
  • Warenversicherung

Hier ist immer der individuelle Deckungsschutz zu prüfen.

Schadenanzeige

  • Melden Sie Ihren Schaden beim Versicherer zeitnah an!
  • Schriftlich Schadenanzeige per E-Mail, Fax oder Post
  • Eingangsbestätigung anfordern und aufheben
  • Schadenminderung: Schaden mindern soweit möglich! Auch wenn Sie versichert sind, sind Sie verpflichtet, den Schaden zu mindern und alles Zumutbare zu veranlassen.
  • Abschöpfen/Auspumpen, aber Achtung: je nach Situation kann Auspumpen, wenn Wasser außen noch steht, Risse im Gebäude oder statische Probleme verursachen!
  • Rettungsdienste/Feuerwehr/Sachverständige kontaktieren
  • Schlamm- und Schmutzablagerungen vor dem Antrocknen abspülen
  • Anweisungen der Versicherung beachten!
  • Beachten Sie die Bedingungen und Klauseln Ihrer Versicherungsverträge
  • Nichts voreilig entsorgen!
  • Beschädigte Gegenstände vorerst aufheben (der Versicherung eine Gelegenheit zur Besichtigung geben)
  • Kostenvoranschlag: Vor Reparatur Kostenvoranschlag einholen und von Versicherung freigeben lassen
  • Eigenleistungen: Eigenleistungen mit Datum, Uhrzeit und Tätigkeit dokumentieren (z. B. Aufräumarbeiten, Reparaturen)
  • Abschlagszahlung Versicherung
  • Ein Monat nach Schadenanzeige Abschlagszahlung von Versicherung einfordern

(Quelle: HWK Koblenz)

Meldung an die Versicherung

HOCHWASSER: SCHÄDEN BEI DER VERSICHERUNG RICHTIG MELDEN

1. Schadensmeldung an die Versicherung zügig anzeigen, z. B. telefonisch oder per E-Mail

2. Ausführliche Meldung etwas später schriftlich per Einschreiben mit Rückschein
• Genaue Dokumentation erforderlich mit Fotos, Beschreibungen und Zeugenprotokollen (z. B. Nachbarn)
• über Umfang des Schadens, betroffene Gegenstände und Standort

3. Gegenstände ggf. für eine spätere Begutachtung einlagern

4. Folgeschäden vermeiden

5. Eigenleistungen bei der Reparatur genau dokumentieren, z. B. Zählerstand notieren vor Beginn und nach Ende der Trocknungsarbeiten

6. Klären, ob Elementarschäden mitversichert sind.

(Quelle: HWK Trier)

Arbeitsrechtliche Fragen

Natürlich wird sich in einer Sondersituation wie der Hochwasserkatastrophe oft anbieten, anstatt des Festhaltens an den Normen eine einvernehmliche Lösung zu finden.
Die können wir Ihnen von hier nicht bieten, sondern nur die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Finanzielle Hilfen für Mitarbeiter
Der "Katastrophenerlass" der Finanzverwaltung hat die Möglichkeit von steuerfreien Unterstützungszahlungen für vom Hochwasser betroffene Mitarbeiter geschaffen.
Bitte klären Sie bei Bedarf mit Ihrem Steuerberater, welche Zahlungen vorgenommen werden sollen.

Mitarbeiter kann nicht zur Arbeit kommen
Kann ein Mitarbeiter hochwasserbedingt nicht zur Arbeit, verliert er seinen Anspruch auf Entgeltzahlung für den entsprechenden Tag. § 616 BGB greift dabei in der Regel nicht, weil das Unwetter ihn nicht nur persönlich getroffen hat, sondern es ein objektiver Hinderungsgrund ist.

Mitarbeiter kann nicht beschäftigt werden
Kann ein Mitarbeiter, der seine Arbeitskraft anbbietet, nicht beschäftigt werden, besteht grundsätzlich ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung.

Zusätzlich kann es die Möglichkeit geben, Kurzarbeit zu beantragen. Bitte beachten Sie aber soweit anwendbar die Frist gem § 2 Ziff. 11 MTV.

Nähere Informationen zum Kurzarbeitergeld, erhalten Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit


Ausführlichere Informationen finden Sie in diesem Merkblatt:
 

Merkblatt: Arbeitsrechtliche Fragen bei Naturkatastrophen (UDH, 2021)
Finanzielle Hilfen (steuerliche Hilfsmaßnahmen, Kredite etc.)

Katastrophenerlass
Die Finanzverwaltung hat einen "Katastrophenerlass" in Kraft gesetzt, um die Folgen der Hochwasserschäden für Betriebe und Privatpersonen abzumildern.

Zu dem Maßnahmen gehören unter anderen die Möglichkeiten von Stundungen und das Aussetzen von Vorauszahlungen, Regelungen für Schäden im Betrieb und den Verlust von steuerrechtlich relevanten Unterlagen, Möglichkeiten von Hilfszahlungen an Arbeitnehmer usw.

Die Betroffenen sollten sich - ggf. über ihren Steuerberater - zur Nutzung der Maßnahmen mit dem örtlichen Finanzamt in Verbindung setzen.

Text "Katastrophenerlass"

Unwetterhilfe der NRW.Bank
Die NRW.Bank unterstützt den Wiederaufbau mit günstigen Krediten für Unternehmen und Privatpersonen. Der Abruf erfolgt über die Hausbank.

Informationen zur Unwetterhilfe der NRW.Bank

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)feh-nrw.de oder rufen Sie uns an: 0231/519850